29.05.2022 11:05   Greven-Gimbte Startseite  Kontakt  Impressum 
 


Neues
09.12.2021, 16:20 Uhr | Johannes Wilp Übersicht | Drucken
Projekte in Gimbte
Wie ist der aktuelle Stand?

Liebe Gimbter*innen!

Viele von Euch sind in der letzten Zeit mit Fragen auf mich zugekommen, wie es denn nun mit den Projekten (Feuerwehrhaus mit Jugendheim) in Gimbte weiter geht und wann denn nun die seit langem angekündigte Infoveranstaltung im Dorf abgehalten wird.


Aus diesem Grunde habe ich Fragen an unseren Bürgermeister (und meinem Parteikollegen) Dietrich Aden gestellt:

  • Auf dem Grundstück, auf welchem die zukünftige neue Feuerwehr mit Jugendheim stehen soll, gibt es ja bekanntlich archäologische Funde. Wann wird mit den Ausgrabungen begonnen und sind diese schon beauftragt worden?
  • Bekanntlich wurde am 5. Oktober in einem Wettbewerb der Siegerentwurf für das neue Feuerwehrgebäude mit Jugendheim ermittelt. Wann kommt es zu einer Entscheidung, ob dieser Entwurf realisiert wird, oder ob und warum ein möglicher anderer Entwurf        bevorzugt wird?
  • Wann kann nach deinen Vorstellungen die Bürgerversammlung in Gimbte zeitnah stattfinden?

Nachfolgend könnt ihr die Antworten auf die Fragen sehen:

Lieber Johannes,

gerne komme ich auf Deine Bitte zurück, die von dir gestellten Fragen zu der Baumaßnahme „Feuerwehr/Mehrzweckraum/Jugendraum“ in Gimbte zu beantworten. Gerne darfst Du diese E-Mail auch an interessierte Gimbter weiterleiten.

In Hinblick auf die archäologischen Funde und deine Frage, wann mit den Ausgrabungen begonnen wird, möchte ich dir mitteilen, dass die Ausgrabungen noch nicht beauftragt wurden. Die archäologischen Funde müssen freigelegt und kartiert werden. Dies wird unmittelbar vor dem Baubeginn erfolgen, um keine doppelten Arbeiten durchführen zu müssen und Kosten zu sparen. Die Ausschreibung dieser Leistung wird in Abstimmung mit dem LWL vorbereitet.

Du fragst, wann es zu einer Entscheidung zu dem am 5.10.21 in einem Wettbewerb ermittelten Siegerentwurf für das neue Feuerwehrgebäude mit Jugendraum kommt. Bitte beachte, dass das Vergabeverfahren zur Ermittlung des endgültigen Siegerentwurfs noch nicht abgeschlossen ist. Denn der Wettbewerb stellt nur den ersten Teilschritt des Auswahlprozesses dar. Die weiteren Teilschritte sind „Wirtschaftlichkeit“ und „Umsetzbarkeit“. Erschwerend kommt hinzu, dass alle drei Siegerentwürfe nicht vollumfänglich den Vorgaben und Wünschen des Vergabeverfahrens entsprechen. Im Januar werden deswegen mit den Firmen, die im Wettbewerb die ersten drei Plätze belegt haben, nochmals Verhandlungsgespräche geführt. Anschließend erfolgt Ende Februar die konkrete Festlegung auf einen Siegerentwurf und die Auftragsvergabe für die Konkretisierung der Planung.

Wie du mitbekommen hast, belasten uns nicht nur die archäologischen Untersuchungen, sondern auch die Feststellung einer artenschutzrechtlichen Prüfung, dass die vorgesehene Baufläche ein Nahrungshabitat für einen Steinkauz darstellt. Dies hat (leider) zur Folge, dass eine dem Artenschutz dienliche Ausgleichsfläche zwingend gefunden werden muss, ohne die das Bauprojekt nicht umgesetzt werden kann. Die Verzögerungen im Auswahlprozess (Nachverhandlungen) und im Artenschutz führen zu folgenden neuen Zielen im Haushalt:
  • „Bis zum 28.02.2022 ist der Planungsauftrag für das neu zu bauende Feuerwehrgerätehaus in Gimbte vergeben. Bis zum Ende des Jahres sind alle erforderlichen konkreten Planungen und Vorbereitungen (Entwurfsplanung, Baugenehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Beginn der Ausschreibungen) getroffen, damit der Bau des Gebäudes im Jahr 2023 erfolgen kann“.



Deinen Vorschlag zur Bürgerversammlung in Gimbte, um über alle Projekte zu informieren und die Gimbter mitzunehmen, finde ich sehr gut und greife ich gerne auf. Vor dem Hintergrund, dass der Siegerentwurf Ende Februar feststeht und die Ergebnisse der Jugendkonferenz ausgewertet werden müssen, plane ich eine Bürgerversammlung für März, weil dann alle relevanten Informationen frisch vorliegen und wir umfassend berichten können. Auch hoffe ich, dass uns bis dahin die Pandemie ein Treffen vor Ort ermöglicht. Notfalls könnte man dies auch via Zoom machen, aber ich bevorzuge mehr den persönlichen und direkteren Austausch mit den Gimbtern! Gerne hätte ich auch schon den Sternenzauber in Gimbte genutzt, um auf einzelne Punkte einzugehen; so schade die Absage für das Dorf ist, finde ich sie aufgrund der Pandemie verantwortungsbewusst.

Abschließend möchte ich dir versichern, dass wir mit Hochdruck daran arbeiten, dass schon bald ein neues Feuerwehrgerätehaus mit Mehrzweck- und Jugendraum in Gimbte steht. Trotz vieler Debatten und manch „Problemen“ bin ich davon überzeugt, dass sich die fast drei Millionen Euro, die derzeit in Gimbte investiert werden, positiv für die Bürgerinnen und Bürger auszahlen werden.
 


Anmerkung von mir (Johannes):

Ich schätze die offene Art und Weise, wie unser Bürgermeister die Fragen beantwortet hat und bedanke mich hierfür. Im nächsten Jahr werden wir also die erhoffte Klarheit haben. Bis dahin wünsche ich Euch eine besinnliche Adventszeit, kommt zur Ruhe und habt hoffentlich schöne Weihnachtstage und einen guten Jahreswechsel.

Liebe Grüße,
Euer Johannes



Ältere Artikel finden Sie im Archiv.


kommentar Kommentar schreiben
Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier! Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?

Impressionen
News-Ticker

 
   
0.06 sec.