19.10.2020 17:39   Greven-Gimbte Startseite  Kontakt  Impressum 
 


Neues
18.09.2020, 14:49 Uhr | Johannes Wilp Übersicht | Drucken
Bezirksausschuss Gimbte
Sitzung vom 16.09.2020

Am 16. September 2020 tagte der Gimbter Bezirksausschuss im Ballenlager. Dieser Ort wurde gewählt, da es in Gimbte keine Möglichkeit gibt, eine solche Veranstaltung unter Coronabedingungen
durchzuführen.
Der einzige Tagesordnungspunkt, die Entwicklung  Gimbtes, und hier vor allem die Vergabe für den neuen Kindergarten hatte es in sich, entwickelte sich doch hier ein reger Meinungsaustausch zwischen dem Antragssteller zur Einberufung der Sitzung, der SPD-Fraktion, der Stadt Greven und dem zukünftigen Träger des Kindergarten, der katholischen Kirchengemeinde.


Ballenlager - Um nun den Sachverhalt einmal dar zu stellen, folgen  nunmehr die Folien aus der Präsentation, welche auf der Bezirksausschusssitzung vorgestellt wurden:
  • In der gemeinsamen Ausschusssitzung des BezAGi und dem HFWA am 11.03.2020 wurden mit Vorlage 31/2020 drei Varianten zur Entwicklung des Kindergartens, des Feuerwehrgerätehauses und des Jugendraums vorgestellt.
  • Die Verwaltung wurde mit der Konkretisierung der Planungen gemäß der vorgestellten Variante 2 beauftragt.
  • Die Planung des Kindergartens hat die oberste Priorität.
  • Rahmen der Planung soll geprüft werden, ob der Kindergartenneubau als Eigenbau oder durch einen Investor erfolgen kann

Maßnahmen:

Kindergarten
  • Neubau des Kindergartens auf dem jetzigen Bolzplatz.
  • Komplettabriss des Bestandsgebäudes.
Feuerwehr
  • Neubau eines Feuerwehrgerätehauses auf einem Grundstück an der Überwasserstr.
Jugendraum
  • Jugendraum im Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
Bolzplatz
  • Herrichtung eines neuen Bolzplatzes auf dem Grundstück an der Überwasserstr.
Wohnen
  • Mittelfristig könnte eine Teilumnutzung des Grundstücks „Döllken 6“ für Wohnzwecke (z.B. Seniorenwohnen) erfolgen.

Wie nun die Gestaltung der Feuerwehr, des Jugendraums und des Bolzplatzes aussieht, ist noch nicht entschieden, wird jedoch sicherlich noch in folgenden Ausschusssitzungen besprochen. Gleiches gilt für eine mögliche zukünftige Wohnbebauung in der Ortsmitte.

Wie kam es zu der Entwicklung und zur Vergabe des Kindergartens?
Realisierung des Kindergartens durch die katholische Kirche im Investorenmodell:
  • Kirche fordert Investoren zur Konzepterarbeitung auf.
  • Zukünftiger Investor wird aufgrund der Konzeptvorstellung  am 20.06.2020 ausgewählt.
  • Stadtverwaltung Greven wird in Investorenauswahl einbezogen.

Folgende bauliche Voraussetzung soll der Kindergarten erfüllen:
  • 3-Gruppen-KiTa mit jeweils einem Gruppentypen I, II und III.
  • Möglichkeit einer Alternativnutzung der Räumlichkeiten soll mit bedacht werden.
  • Berücksichtigung Raumprogramm gem. Vorgaben LWL und Unfallkasse NRW (Sichere KiTa).
  • Berücksichtigung baurechtlicher Vorgaben, v.a. Gestaltungssatzung.
  • Erschließung über Grevener Straße.
  • Stellplatzanlage auf dem Grundstück mit ausreichend Stellplätzen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie den Bring- und Holverkehr der Eltern.
  • Möglichst klimaneutrales Gebäude in Erstellung und Betrieb.
  • Bezug/Fertigstellung zum 01.08.2021.

Vertragliche Rahmenbedingungen:
  • Für Mietzahlung anzusetzende max. Mietfläche 530 qm, notwendige Außenspielfläche mindestens 660 qm (12qm/Kind).
  • Mietvertrag 20 Jahre – mit 2 x 10 -jähriger Verlängerungsoption.
  • Erbbaurechtsvertrag mit Stadt Greven mit Laufzeit wie Mietvertrag.

Investorensuche durch die Kirche:
  • Gem. Mail der Zentralrendantur vom 04.06.2020 hat der Kirchenvorstand am 02.06.2020 die eingegangenen Interessensbekundungen gesichtet und drei Investoren aufgefordert ein Konzept zu erstellen und dieses am Samstag, 20.06.2020, im Jugendheim Greven-Gimbte vorzustellen.
  • Nach Gesprächen mit der Stadt Greven bezüglich liegenschaftlicher Fragestellungen hat ein Investor vor dem Auswahltermin von einer Teilnahme abgesehen.
  • Vorstellungstermin von 2 Investoren am 20.06.2020 vor dem Kirchenvorstand im Beisein von Vertretern der Stadt als beratende Mitglieder ohne Stimmrecht.
  • Mitteilung vom 23.06.2020, dass der Kirchenvorstand am 22.06.2020 beschlossen hat, das neue Gebäude mit den Investoren zu bauen.
  • 08.07.2020 Erstgespräch Stadt Greven mit den Investoren.
  • 30.07.2020 Zweitgespräch Stadt Greven mit Investoren und Architekt.
  • Ergänzung: Neben den protokollierten Terminen wurden mit dem Investor und Architekten bis zum 03.09.2020 diverse Telefonate von Seiten der Stadt Greven geführt.
  • 13.08.2020 Sitzung des Gestaltungsbeirats der Stadt Greven Vorlage 151/2020 (nicht öffentlich). Nach Beratung äußert sich der Beirat wie folgt:
Der Entwurf bedarf einer Überarbeitung. Insbesondere folgende Aspekte sollen dabei verbessert werden:
  • Städtebau: Die städtebauliche Einbindung der Kita und ihre Kubatur soll überarbeitet werden, sodass sich der Baukörper in das Ortsbild von Gimbte einfügt.
  • Außenspielfläche: Es soll eine große zusammenhängende Außenspielfläche vorgesehen werden.
  • Erschließung: Es soll eine sichere und verträgliche Lösung von Pkw-Zufahrt, Stellplätzen und Radverkehr entwickelt werden, ohne dass Kreuzungspunkte zwischen den beiden Verkehren entstehen.

01.09.2020: „Workshop“ des Investors, Architekten, der Kita-Leitung, Fachberatung kath. Träger, Zentralrendantur und Mitarbeitern des
Jugendamtes zum „Raumkonzept“.

Soweit der bisherige Stand. Der Investor hat sich nun gemäß den Vorgaben an die Arbeit gemacht und stellt den überarbeiteten Vorschlag dem Träger und der Stadt Greven vor. Im Sinne der Gimbter Kinder ist es wünschenswert, dass es zu keinen weiteren Verzögerungen kommt, damit diese ab Sommer 2021 den neuen Kindergarten in Gimbte besuchen können.



Ältere Artikel finden Sie im Archiv.


kommentar Kommentar schreiben
Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier! Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?

Impressionen
News-Ticker

 
   
0.03 sec.